Viktoria Kerkewitz, Praktikantin bei Nina Klinkel, traf Ministerin

14 Tage lang hat Viktoria Kerkewitz, Studentin und Mitglied der SPD Klein-Winternheim, als Praktikantin im Büro der Landtagsabgeordneten Nina Klinkel gearbeitet. Ihre Motivation: Politische Arbeit besser kennen lernen. Ihre vielen Eindrücke: Überwältigend. Ihr Gewinn: Einsicht in Politik auf vielen Ebenen.

 

Viktoria Kerkewitz traf, gemeinsam mit Nina Klinkel, in Berlin die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und lernte in Mainz die politische Arbeit von Ministerpräsidentin Malu Dreyer schätzen, von der sie unter anderem beeindruckt war, weil sie „mit einer beeindruckenden Gelassenheit agiert“. Starke Frauen, die starke sozialdemokratische Politik machen.

Die beiden Wochen im Büro von Nina Klinkel seien geprägt gewesen von der unglaublichen Dynamik, die den Alltag der Landtagsabgeordneten bestimmt. „Insbesondere die Vielseitigkeit ihres politischen Wirkens hat mich beeindruckt,“ schreibt Viktoria Kerkewitz in ihrem Abschlussbericht: „Von nüchternen Ausschüssen, der Organisation von kommenden Veranstaltungen, Neujahrsempfängen, regional oder international orientierten politischen Treffen, über Zoobesuche, war alles dabei. Häufig mehrere Termine an einem Tag. Ich habe nicht nur festgestellt, wie anstrengend der Job als Abgeordnete sein kann, sondern auch wie vielseitig, interessant und fordernd er ist.

Das Praktikum hat mir viele Seiten von Politik und der Arbeit als Politikerin offenbart. Kommunalpolitik, weil die Landtagsabgeordneten ihren jeweiligen Wahlkreis vertreten, Politik auf Landesebene, die auch immer von der Bundesebene beeinflusst wird und Politik die sich mit international übergreifenden Themen befasst. Das Praktikum hat aber nicht nur diese Facetten beleuchtet, sondern auch was alles hinter dem Beruf des Politikers steckt. Dass man durchaus ein dickes Fell braucht, um sich von der zuweilen auch ungerechtfertigten Kritik nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Dass man hart für seinen Beruf arbeitet. Dass man aus Überzeugung Politik macht und dass, obwohl Politik immer rational nachvollziehbar sein muss, es die eigenen Ideale sind, die einen antreiben für bessere Voraussetzungen in unserer Gesellschaft einzustehen.“

 

Foto: Nina Klinkel MdL, Viktoria Kerkewitz und Bundesministerin Franziska Giffey

Den gesamten Abschlussbericht finden Sie auf https://www.nina-klinkel.de/praktikum/berichte/