Einen Friedhof modern gestalten? Das geht – in Klein-Winternheim

Auf dem hiesigen Friedhof wird in Zukunft eine Baumbestattung möglich sein. Diese immer beliebtere Form der letzten Ruhe wird dann auch in unserer Gemeinde angeboten. Ein Teil des Friedhofs wird reserviert für die Erdbestattung von Urnen, die dort neben zwei neu gepflanzten Bäumen beigesetzt werden können. Anstelle von Grabsteinen erinnern dann Stelen mit Namenstafeln an die Verstorbenen.
Im alten (unteren) Teil des Friedhofs sind viele Grabsteine schadhaft und manche Gräber zu klein, einen Friedhof gänzlich zu erneuern ist aber ein langwieriger Prozess. Darum sollen dort in bestehenden Familiengräbern nur noch engste Angehörigen bestattet werden. Wenige ungenutzte Grabstätten sind in der obersten Reihe noch frei, sind sie belegt, steht für Grabfelder künftig der Mittelteil des Friedhofs zur Verfügung. Ein weiteres Novum: Erdgräber können künftig auch vor Ablauf der gesetzlichen Ruhezeit von 30 Jahren eingeebnet werden – das Grab bleibt, aber darüber wird Rasen angelegt und gegen eine Gebühr von der Gemeinde gepflegt.
Als Ruhezeit für Urnen sollen künftig 15, 20 oder 25 Jahre gewählt werden können – das war ein Vorschlag der SPD für mehr Wahlfreiheit. Insgesamt tragen alle Fraktionen im Rat das neue Konzept und mit ihm den geänderten Ansprüchen der Menschen Rechnung – so wird ein modernes Bestattungswesen auf unserem Friedhof möglich.