„Bordwiese“: Beschluss erneuert, mit SPD-Vorschlägen zur Verkehrsberuhigung

Der Gemeinderat musste den Ratsbeschluss zur Anbindung des Neubaugebiets „An der Bordwiese“ aufheben, weil ein Ratsmitglied (als Anlieger einer Parzelle, die in einer der Varianten für die Straßenführung zur Abstimmung stand) laut Gemeindeordnung an der Abstimmung nicht hätte teilnehmen dürfen.
Mit den Stimmen von SPD und CDU hat der Rat die Anbindung der „Bordwiese“ über die Stielgasse und die Straße Im Nieder-Olmer-Pfad dann erneut beschlossen.
Wir erinnerten zuvor daran, dass eigentlich eine Anbindung über Stielgasse und Kreuzstraße für uns Priorität hat – weil diese neue Straße vom Bandweidenweg über die Felder zur Bordwiese hin auch ein weiteres Baugebiet, den „Bäckersgarten“ nebenan, erschließen würde. Das ist laut Ratsbeschluss vom Oktober eine Perspektive für die baldige Zukunft, aber nicht sofort umzusetzen.
Vor allem aber haben wir einen neuen Vorschlag gemacht, der die künftige Verkehrssituation im Nieder-Olmer-Pfad entspannen soll und auch in der öffentlichen Diskussion hilfreich sein könnte: Die SPD schlägt vor, den Feldweg von der „Bordwiese“ zum Nieder-Olmer-Pfad (s. Foto) nur als Einbahnstraße auszuweisen. Außerdem haben wir weitere Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung in diesem Bereich gefordert.
Damit werden sich nun bei der Detailplanung die Ausschüsse befassen – zumal im Haushalt 2018 Gelder für ein Verkehrskonzept für diesen Bereich bereitgestellt wurden.